Frei.Wild…mal wieder.

Abgebrochene Deutschlandautofähnchen nahm Frei.Wild-Sänger Philipp Burger zum Anlass sich über den „Selbsthass jedes deutsch sprechenden Bürgers“ und die pöhsen Linken auszulassen.

An sich ist dies nichts Neues. Der Extremismus-Sprech und der Hass auf Linke und Antifaschist_innen (und viele weitere Undinge) hat sich bei FW schon des öfteren geäußert, aber Burgers neuer Text setzt dem ganzen noch die Krone auf.

Nicht nur dass Burger hier die Singularität der Shoa mehr als in Frage stellt und die deutsche Schuld somit relativiert, sondern, dass er auch Überlebenden nationalsozialistischer Verfolgung in Deutschland und ganz Europa direkt ins Gesicht spuckt, indem er die finanzielle Unterstützung sog. Opferverbände – aber auch Israels – durch den deutschen Staat, mit unerhörtem Vokabular („lächtsend nach einer Daseinsberechtigung für ihr klägliches Dasein“) kritisiert, jenen gar vorwirft diese Opferrolle auszunutzen, sollte Grund genug sein sich mal ernsthaft zu fragen, wie weit diese Band vom rechten „Extremismus“, den sie zu bekämpfen vorgibt, entfernt ist.

Doch lest selbst:

Leider Gottes, ist Deutschland auf einem Weg, der jedem Verstand mit Bravour den Atem raubt.
Ganz ehrlich, das ist die logische Konsequenz dieser „Wir alle müssen ewig für die Taten unserer Vorfahren büßen“ -Politik!!! Aber man wollte es so, hat Kinder so erzogen und trägt nun die Konsequenz, selber Schuld!!!
Ich kann mich nicht erinnern, dass sich Italiener, Russen, Amerikaner oder z.B. auch Chinesen ihrer Herkunft geschämt hätten, obwohl deren Diktatoren und Regime gleich viele und um viele Millionen Menschen mehr auf dem Gewissen haben, als es unter Scheiss- Hitler- Deutschland der Fall gewesen ist. Der Blick geht Richtung Zukunft und verdammt noch mal nicht ewig in Richtung Vergangenheit. Meiner Meinung nach langt es auch irgendwann mit dieser ewigen „Selbstscham“ und diesem niemals enden wollenden „Selbsthass“ jedes deutsch sprechenden Bürgers. Ich, wir, Du, wir alle waren nicht dabei, kapiert das vielleicht jemand da draußen???
Tote macht man dadurch auch nicht lebendig. Egal wie lange sich gelangweilte Schreiberlinge auch noch daran bedienen und sich zum millionsten mal daran den Eiter aus der ewigen Wunde saugen. Auch macht man Vergangenes nicht ungeschehen, indem man schon seit Jahrzehnten davon finanziell Profitierende, lächtsend nach einer Daseinsberechtigung für ihr klägliches Dasein weiter unterstützt und ihre Meinung blind unterstreicht nur um ja nicht dagegen zu pissen.
Ich trage keine Schuld, ich liebe mein Land und sage es genauso heraus wie auch jeder andere normale Bürger dieser Welt: Ich liebe meine Herkunft, ich liebe mein Südtirol, ich liebe meine Heimat!!!

Eines ist sicher, ihr alle solltet mal über eines nachdenken: Läuft da nicht etwas schief, wenn knapp 7 Milliarden auf dieser Welt offenkundig und aus tiefster Überzeugung sagen: „This is my country“, „paese mio“, „Madre mia“, „la Grande Nation“, I`m from Austria…usw… ???Liegen alle Völker dieser Welt ausser Deutschland falsch und sind das alles Nazis und Menschenunterdrücker? Nein, Leute brauchen Wurzeln, brauchen ihre Identität, wollen wissen, was sie sind, sehnen sich nach ihrer Heimat, begehren ihre Herkunft, kurz und bündig; Tragen ihren Stolz: ob ihr es glaubt oder nicht!
Patriotismus ist nichts Verwerfliches! Heimatliebe verbindet und vereint!

Zum Foto an sich: Und wieder wurde auf eindrucksvollste Art und Weise eines bewiesen: Extremisten sind Scheisse, egal woher sie kommen!

Traurig genug dass wir als Band genau aus diesem einen Grund, insbesondere ich, seit knapp 11 Jahren an die Wand gefahren werden möchten! Doch Fakt bleibt: So brecht ihr uns nicht:)

© Philipp Burger
Brixen, am 11.06.2012

Quelle

Ich würde Burger im übrigen auch zwei Artikel aus der Süddeutschen Zeitung (2) empfehlen, denn schon die Grundaussage und Intention seines Textes ist Mist.


17 Antworten auf „Frei.Wild…mal wieder.“


  1. 1 bla 27. Juni 2012 um 16:10 Uhr

    blablabla

  2. 2 etz 09. Juli 2012 um 21:13 Uhr

    interessanter artikel. aber wer, wie in deinem fall, die opfer eines genozides höher als die anderer stellt, sollte sich nachts lieber einmal mehr umsehen. du behauptest, dass man die opferzahlen nicht gegeneinander aufrechnen kann. gleichzeitig rechnest du die opfer anhand ihrer religionszugehörigkeit und (jetzt kommt der gipfel) anhand der motivation und methoden der mörder gegeneinander auf. du stellst ganz klar dar, dass deiner meinung nach nicht alle menschen gleich sind, sonder die toten einer bestimmten religiösen minderheit mehr wert. und dafür gehört die jeden tag der kiefer gebrochen.. immer wieder..immer wieder..immer wieder..immer wieder..immer wieder..immer wieder..immer wieder..immer wieder..immer wieder..immer wieder..immer wieder..immer wieder..immer wieder..immer wieder..immer wieder..immer wieder..immer wieder..immer wieder..immer wieder..

  3. 3 Administrator 10. Juli 2012 um 16:28 Uhr

    In keinem Fall rechne ich Opferzahlen irgendwelcher Genozide und anderer Verbrechen gegeneinander auf, stelle bestimmte Opfergruppen höher als andere oder reduziere sie auf ihre (angebliche) Religions- oder „Volks“zugehörigkeit. Das liegt mir fern und ist aus meinem Text auch nicht abzuleiten.

    Singulär ist die Shoa aber dennoch (- zumindest sehe ich das so -) z.B. durch das spezifische Wesen des eliminatorischen Antisemitismus im NS und die Genese eben dieses Vernichtungsantisemitismus in der deutschen Geschichte.

    Ich empfehle dazu die Lektüre dieses Textes auf Publikative.org.

  4. 4 BTW 16. Juli 2012 um 17:51 Uhr

    Er dementiert nicht die Singularität des Holocaust und relativiert in keinem Satz die Schuld des deutschen Nationalsozialismus. Ihm geht es darum, dass auch andere Länder Schandflecke in der Vergangenheit haben. Er wertet diese gar nicht, ebensowenig versucht er etwas als besser beziehungsweise schlechter zu deklarieren. Viel mehr macht er darauf aufmerksam, dass kein anderer Staat deart handelt. Darin muss ich ihm (obwohl ich nie gedacht hätte, dass dieser Moment je kommen wird) Recht geben! Ich habe nicht davon gehört, dass es in einem anderen Land verpönt ist, sich während einer Sportveranstaltung zur Nationalflagge zu bekennen. Ich empfinde dieses Handeln als unnötig, aber nicht als verwerflich! Ob Partypatriotismus oder generell Patriotismus relevant ist, ist eine andere Frage, alllerdings wird er in beinahe jedem Land geduldet, warum nicht in Deutschland auch?

    Den Satz bezüglich der Zahlungen kann er sich in den Allerwertesten stecken, wenn er überhaupt so gemeint war, wie sie ihn definieren, schließlich geht es nicht direkt aus dem Text heraus und selbstredend ist sowas auch nicht.

  5. 5 BTW 16. Juli 2012 um 17:54 Uhr

    *…ob Partypatriotismus oder generell Patriotismus relevat SIND…

  6. 6 abc 16. Juli 2012 um 21:42 Uhr

    von btw
    „Viel mehr macht er darauf aufmerksam, dass kein anderer Staat deart handelt. Darin muss ich ihm (obwohl ich nie gedacht hätte, dass dieser Moment je kommen wird) Recht geben!“
    Was meinst du mit dem Handeln des Staates? Mir ist nicht bekannt, dass der Staat das Tragen von peinlichen Schlandartikeln oder sonstige patriotischen Ausdrucksformen verbieten würde. Die Fahnenaktion, die Burger als Aufhänger für seinen Text dient, wurde von der Antifa und keiner staatlichen Stelle durchgeführt.

    „Ich habe nicht davon gehört, dass es in einem anderen Land verpönt ist, sich während einer Sportveranstaltung zur Nationalflagge zu bekennen.“
    Und ich habe nicht davon gehört, dass das in Deutschland während der letzten WM/EM in irgendeiner Weise verpönt gewesen wäre. Im Gegenteil. die Kritiker des (Party)patriotismus sind in der Minderzahl.
    Im Jahr 2006 brachte die GEW eine Broschüre heraus, die sich kritisch mit der Nationalhymne auseinandersetzte. Die Reaktionen sind hier zusammengestellt: http://streitumsdeutschlandlied.files.wordpress.com/2012/06/dokumentation-wm-2006_komplett.pdf

  7. 7 BTW 16. Juli 2012 um 21:56 Uhr

    @abc

    Stimmt, das war blöd ausgedrückt.Ich war mir bewusst, dass das keine Verordnung des Staates war.

    Allerdings verstehe ich das Handeln der Antifa nicht. Meines Erachtens ist es niemandes Recht fremdes Eigentum zu beschädigen, auch wenn es nur eine Fahne ist.

  8. 8 FW-Fan 30. Juli 2012 um 0:09 Uhr

    Ihr seid einfach nur antideutsche extremistische Vollidioten, was soll man dazu eigentlich noch sagen.

    Ihr seid doch nicht wirklich noch der Auffassung, dass die heutige deutsche Gesellschaft noch Schuld trägt für die schlimme Zeit, die nunmal leider Gottes damals war?
    Vielleicht aber habt ihr es noch nicht mitbekommen, dass sich Deutschland als einziges Land mehr als klar und deutlich von seiner Vergangenheit abgesagt hat, sich tausendfach dafür entschuldigt hat und es teilweise auch heute noch tun muss.

    Schaut euch doch mal andere Länder an: Italien, Griechenland, oder auch Frankreich -> dort nämlich gewinnen heute noch rechtsradikale Gruppierungen Wahlen und haben einen enormen Zulauf an Jugendlichen (Leider!!)

    Und seien wir mal realistisch: die lächerliche Kleinpartei namens NPD wird aufgrund starkem Widerstand und einem starken vereinten Europa sowieso nie so stark werden, wie ihr den Teufel immer versucht an die Wand zu malen.

    Also hört endlich auf mit eurem blinden Deutschland-Hass! Er hat einfach keinen Sinn und schürt viel mehr Hass als jeder andere rechte Müll. Denn wenn ihr so einen Durchfall als eure Meinung bezeichnet, seid ihr wirklich total gleich scheiße wie die Nazis! Wie sagten es FW schon immer: „rot und braun, keinem darfst du trauen“.

    NAZIS UND ANTIFA – verpisst euch und haltet endlich euer scheiß Maul! Wir scheißen auf euch!

  9. 9 Lola 12. August 2012 um 1:08 Uhr

    Mich würde allerdings auch interessieren wo er explizit die Singularität der Shoa in Frage stellt, wo er die Schuld des deutschen Nationalsozialismus relativiert und wo er die Opferverbände kritisiert.. Ich konnte deartiges aus dem Text nicht filtern?! Mich würde zwar interessieren, wer seiner Meinung nach wovon finanziell profitiert, aber aus dem Text geht NICHT hervor, dass er damit die Unterstützung an Israel oder sonstige Zahlungen meint. Burger ist durchaus eine Diskussion wert, aber es ist auch nicht notwendig, dass man überall etwas hinein interpretiert, was nicht vorhanden ist. Vor allem, wenn jeder, der den Text gelesen hat, feststellen kann, dass es schlichtweg nicht stimmt.

    Autofähnchen aufzuhängen finde ich lächerlich, aber es ist mehr als nur erbärmlich, eben jene zu beschädigen. Aber so etwas ist mir nur mehr ein müdes Lächeln wert.

  10. 10 abc 14. August 2012 um 11:31 Uhr

    @Lola
    Natürlich relativiert er die Shoa nicht explizit, aber er rechnet sie gegen die Verbrechen anderer Länder auf, die ja angeblich „gleich viele und um viele Millionen Menschen mehr auf dem Gewissen haben“. Durch diese Aufrechnung relativiert er implizit die Shoa, da er sie mit qualitativ nicht vergleichbaren Ereignissen gleichsetzt.
    Du schreibst: „Mich würde zwar interessieren, wer seiner Meinung nach wovon finanziell profitiert, aber aus dem Text geht NICHT hervor, dass er damit die Unterstützung an Israel oder sonstige Zahlungen meint.“
    Hier gilt das gleiche wie oben. Natürlich sagt er nichts explizit, um sich nicht angreifbar zu machen. Es handelt sich um dieses typische rechtskonservative Geraune, dass nie konkret wird, bei dem aber trotzdem jeder weiß, wer und was gemeint ist. Es stellt sich aber schon die Frage, wen außer den Opfern er denn sonst damit meinen soll.

  11. 11 bivo 09. September 2012 um 10:24 Uhr

    @abc

    Heißt jetzt also im Klartext, dass jeder der sich nicht eindeutig ausdrückt ein Nazi ist ?

    Dann sind ALLE Politiker egal bo rot , grün , schwarz, etc… Nazis!

    Mann kann wenn man will jedem den rechten Stempel aufdrücken indem man ihm unterstellt etwas gemeint zu haben das von dem was ersagt abweicht!!

    Geh du mal auf ein Konzert in dieser Deutsch Rock – Szene und du wirst sehen wie unpolitisch die Jungs und Mädels alle sind.

    Und ich sehe echt nichr ein warum ich mich heute immer noch für etwas schämen oder gar rechtfertigen oder entschuldigen soll,was zu einer Zeit passiert ist in der noch nicht mal meine Eltern gelebt haben – und indem meine(unsere) Steuern dafür verwendet werden muss ich das, ob ich will oder nicht!
    Wir haben doch genug Probleme im Land für die angeblich kein Geld da ist!!

    Denk mal nach ob du immer noch Anfang des letzten, oder aber in diesem Jahrhundert lebst!!

    Gruß Bivo

  12. 12 bivo 09. September 2012 um 10:25 Uhr

    p.s. wenn du Rechtschreibfehler findest, dann behalt sie einfach!

  13. 13 abc 12. September 2012 um 18:39 Uhr

    @bivo
    „Heißt jetzt also im Klartext, dass jeder der sich nicht eindeutig ausdrückt ein Nazi ist ?“
    Wo habe ich geschrieben, dass Burger ein Nazi ist?
    Außerdem ist das Problem keine „ungenaue Ausdrucksweise“ sondern das Relativieren der Shoa durch Aufrechnerei qualitativ nicht vergleichbarer Ereignisse. Das ist in der Tat kein Alleinstellungsmerkmal der Nazis sondern ein bis in die „Mitte“ der Gesellschaft verbreitetes Argumentationsmuster.
    „Und ich sehe echt nichr ein warum ich mich heute immer noch für etwas schämen oder gar rechtfertigen oder entschuldigen soll,was zu einer Zeit passiert ist in der noch nicht mal meine Eltern gelebt haben – und indem meine(unsere) Steuern dafür verwendet werden muss ich das, ob ich will oder nicht!
    Wir haben doch genug Probleme im Land für die angeblich kein Geld da ist!!“
    Die alte Leier. Wer verlangt von dir dich zu schämen oder zu rechtfertigen? Und ganz nebenbei, wie viel von „deinen“ Steuergeldern wird denn pro Jahr „dafür“(was immer genau du damit meinst) verwendet?
    Zur Wiedergutmachung hier zwei ganz informative Texte:
    http://www.freitag.de/autoren/der-freitag/nicht-sehr-teuer
    http://www.hagalil.com/archiv/2012/07/20/schoah-12-02/

    Dieses Argument, dass angeblich zu viel Geld für die Opfer des NS und nicht für dringendere „deutsche“ Probleme ausgegeben wird, ist so alt wie die Entschädigungszahlungen. Damit wäre geklärt, in welchem Jahrhundert du lebst.

    Gruß ABC

  14. 14 DER ENDGEGNER 02. Oktober 2012 um 11:12 Uhr

    Pah. Diese stumpfen Gröl-Rock-Bands, die so unpolitisch sind, dass sie schon wieder rechts rauskommen, kann ich nicht mehr hören. Und wenn ihr schon nicht aus der Geschichte lernen möchtet, seht euch bitte einfach die Gegenwart an. Das sollte eigentlich reichen um zu erkennen, dass eben auch und gerade Deutschland vor Nationalismus und Fremdenhass trieft. Das ist nicht nur die Mörderbande NSU, da gehören auch die ach so aufgeklärten Mittelstandsbürger dazu, die sich begierig auf Sarrazins biologistischen Rassenthesen stürzen als wären wir noch in den 30ern. Hauptsache, man kann irgendwelche Fremden zum Untermenschen erklären. Warum sind diese Leute eigentlich so wild darauf, sich die ganze Zeit selbst zu erzählen, sie wären besser als die anderen? Für mich ein Zeichen tiefer Verunsicherung. King Kraut

  15. 15 Torsten 01. November 2012 um 17:51 Uhr

    Mir gehen die Juden in Deustchland auch auf den Sack.

    Denen gehört täglich aufs Maul solange bis sie endlich unser Land in Ruhe lassen.

    Und das mit der „Shoa“: Ich würde was dazu schreiben wenn das Gesetz mich liesse.

    Nur soviel: Ihr Juden lügt wenn ihr nur das Maul aufmacht.

    Das wusste schon Martin Luther.

  16. 16 Torsten 01. November 2012 um 17:54 Uhr

    @ ABC

    Genau das meine ich:

    “ Natürlich relativiert er die Shoa nicht explizit, aber er rechnet sie gegen die Verbrechen anderer Länder auf, die ja angeblich „gleich viele und um viele Millionen Menschen mehr auf dem Gewissen haben“

    Nicht angeblich. Stalin hat mehrere Zig Millionen auf dem Gewissen, Mao genauso. Bei Juden waren es lächerliche 6 Millionen. Kaum er Rede wert. Da sind im Krieg sogar mehr Deutsche umgekommen

    Ich sags ja Juden lügen und verdrehen die Wahrheit wie es ihnen passt.

  17. 17 abc 01. November 2012 um 18:23 Uhr

    @ Torsten
    Schlag mal den Unterschied zwischen quantitativ und qualitativ nach.
    Im übrigen gehen auf das Konto Nazideutschlands nicht nur die 6 Millionen ermordeten Juden sondern sämtliche Opfer des zweiten Weltkriegs: http://www.comlink.de/cl-hh/m.blumentritt/agr259.htm
    Aber das ist natürlich nur Propaganda der Juden.
    Verschone mich bitte mit einer Antwort, deine antisemitische Hasspropaganda ist nicht zu ertragen.

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


drei − eins =